Menü und Suche
Ausstellungen

Stephen Gill. Vom Dokument zum Experiment Fotografien, Projektionen, Bücher, Objekte

Foto: Uwe Brodmann

 

Erstmals in einer musealen Einzelausstellung in Deutschland stellt das Museum für Photographie Braunschweig wichtige Werkgruppen aus dem umfangreichen fotografischen Werk von Stephen Gill (*1971 in Bristol, lebt in Schweden) vor. Stephen Gill, der schon Einzelausstellungen in der renommierten Londoner Photographers‘ Gallery, im FOAM – Museum für Fotografie in Amsterdam und im La Filature Mulhouse in Frankreich hatte und 2011 mit einer größeren Werkgruppe auch im Sprengel Museum in der Ausstellung »PHOTOGRAPHY CALLING!« präsentiert wurde, gehört zu den Künstlern, die man in gewisser Weise als Foto-Forscher beschreiben kann. Er lebte lange Zeit in Hackney Wick – East London. Ein Stadtteil, der ein typisches Beispiel für den Strukturwandel in Großstädten ist und seit einigen Jahren einen Wandel von einem sozialen Randgebiet zu einem Stadtteil mit kreativen Impulsen und begehrtem Wohnraum erfährt. Für Stephen Gill wurde Hackney Wick zu einem künstlerischen Inspirationsort für viele seiner fotografischen Arbeiten und auch seiner Fotobuchprojekte, die unter dem Titel Nobody Books publiziert werden. Zunächst entstanden dokumentarische Serien wie Day Return, Trolley Portraits, Billboards, oder Hackney Wick. In den hier aufgenommenen wiederkehrenden Momenten des täglichen städtischen Lebens einer Bevölkerung, die unterschiedliche soziale und ethnische Hintergründe hat und alltäglicher Momente, die eher rau und nebensächlich sein können, lassen die Fotografien von Stephen Gill eine eigene Aura und Bildlichkeit erkennbar werden. Nach diesen Serien wurde der Stadtteil für Stephen Gill zum Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Bildexperimenten. Für die Werkgruppe Buried vergrub er beispielsweise sein Bildmaterial in der Erde. Fundstücke wurden mit einer eigenen Kamerakonstruktion zum Ausgangspunkt für die Serie Talking to Ants, während die Bilder von Hackney Flowers zwischen Stillleben und Collage changieren. Stephen Gill ist – so ließen sich seine Werke der vergangenen Jahre und seine Vorgehensweise beschreiben – ein Dokumentarist, ein Sammler, ein Forscher und ein Bild-Erforscher. Das Museum für Photographie Braunschweig liefert mit der ersten Übersichtsausstellung in Deutschland einen besonderen Einblick. Die Ausstellung wird begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Es erscheint eine Publikation Look Both Ways im Salon Verlag, die zum Internationalen Museumstag am 13.05.2018 um 12.00 Uhr mit einer Führung vorgestellt wird. Die Ausstellung wird kuratiert von Barbara Hofmann-Johnson, Leiterin Museum für Photographie Braunschweig.

Termine und Informationen

28.04.2018 - 24.06.2018, Sa, So, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
28.04.2018 - 24.06.2018, Di-Fr, 13:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ort: Museum für Photographie Braunschweig e.V.
Eintritt: 3,50 € / 2 € ermäßigt



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links

Zu diesem Thema