Menü und Suche
Vorträge

Biografien von Opfern nationalsozialistischer Zwangssterilisationen im Land Braunschweig – Ergebnisse eines Forschungsseminars an der TU Braunschweig

Vortrag von Loretta Belsanti, Kim Langemann, Jens Alexander Nemitz, Lina-Marie Sittmann, Marla Teufel, Dr. Thomas Kubetzky

Durch das 1934 in Kraft getretene Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses wurden Hunderttausende aus rassistischen und vorgeschobenen medizinischen Gründen aus der Volksgemeinschaft ausgegrenzt. Mehr als 300.000 Menschen wurden zwangssterilisiert. Der Vortrag gibt Einblick in biographische Forschungen von Studentinnen und Studenten des Instituts für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig zu Opfern solcher Zwangssterilisationen im Land Braunschweig zwischen 1934 und 1945. Beispielhaft stehen Biographien zwangssterilisierter Frauen und Männer im Vordergrund und werden in den Kontext der regionalen nationalsozialistischen Medizinverbrechen eingeordnet.

 

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (16.05.2019 )



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links

Zu diesem Thema