Menü und Suche

Frostschäden verhüten

Frostschäden an den Wasserleitungen. Was können Sie tun, damit das bei Ihnen nicht passiert.

Durch Frost entstehen teils erhebliche Schäden an Gebäuden und Leitungen. Viele Schäden und damit auch Kosten könnten aber vermieden werden, wenn von den Hausbewohnern rechtzeitig Vorsorge getroffen wird. 

Hier einige Tipps, an die Sie denken sollten, damit es bei Ihnen nicht zum Wasserschaden kommt:

  • Auch in bewohnten Räumen drohen Frostschäden, wenn zum Beispiel Schlafzimmer, Bad, Toilette oder Gästezimmer nicht ständig oder nicht ausreichend beheizt werden. In diesen Räumen sollte man immer auf kleiner Stufe heizen.
  • Leitungen in unbeheizbaren Bereichen (Dachboden, Keller..) stellen eine besondere Gefahr dar. Halten Sie in diesen Bereich unbedingt bei Minustemperaturen die Fenster verschlossen und versuchen Sie die Leitungen zu isolieren. Überwachen Sie die Temperatur in diesen Räumen. Bei sehr strengem Frost sollten derart gefährdete Leitungen entleert oder beheizt werden. Hierzu kann man sogenannte Heizbänder nutzen, die bei Installationsfachbetreiben erhalten kann.
  • Im Winter nicht benötigte Leitungen, die beispielsweise in außenliegende Anlagen oder Gebäude führen (Gartenbewässerung, Garagen..)sollten abgesperrt und vollständig entleert werden. Das Entleerungsventil an der Rohrleitung sollte ständig geöffnet bleiben.
  • Haben Sie eine eingefrorene Leitung entdeckt, sollten Sie diese im Auge behalten und möglichst zeitnah mit Gegenmaßnahmen beginnen. Vemeiden Sie, dass das Wasser nach dem Auftauen der Leitung ungehindert z. B. durch ein Leck fließt.
  • Tritt Wasser aus einem geplatzten Rohr aus, schließen Sie sofort den Hauptwasserhahn und stellen Sie den Strom ab. Sichern Sie möglichst Wertgegenstände. Nehmen Sie das Wasser auf und belüften betroffene Räume gut. Sollten eigene Mittel nicht ausreichend sein, informieren Sie die Feuerwehr. 

Sollte es trotzdem zu eingefrorenen Leitungen kommen, so ist es häufig mit einfachen Mitteln möglich, die Leitung selbst aufzutauen. Hierbei sollten Sie jedoch einige Tipps beachten:

  • Während man die Leitung vorsichtig auftauen lässt, sollte die Wasserzufuhr abgestellt werden.
  • Tauen Sie die Leitungen nur mit heißem Wasser oder heißen Tüchern auf. Auf keinen Fall sollten Leitungen mit Infrarotstrahler, Heißluftpistolen oder offenem Feuer (Kerzen, Lötlampen oder Schweißbrenner) enteist werden – hier drohen Brandschäden, die unter Umständen deutlich schlimmer sind als Frostschäden.
  • Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, eine Fachfirma zu rufen. Jeder Installateur kann mit eingefrorenen Leitungen umgehen und bekommt sie meist ohne größeren Schaden wieder frei.
Wasserschaden in einem Keller
Wasserschaden in einem Keller