Menü und Suche

Braunschweig fördert Elektromobilität mit Aufbau einer Ladeinfrastruktur

Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, eröffnete gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Kai Uwe Krauel, Vorstandsvorsitzender BS|ENERGY, die Schnellladesäule am Schlossgarten. (Braunschweig Stadtmarketing GmbH)
Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, eröffnete gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Kai Uwe Krauel, Vorstandsvorsitzender BS|ENERGY, die Schnellladesäule am Schlossgarten.

Die Stadt Braunschweig erweitert ihre öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektroautos. 17 Schnellladesäulen sind im Stadtgebiet aufgebaut worden. Die zentralen und einfach zugänglichen Stellplätze mit Ladesäulen in Parkgaragen und auf öffentlichen Parkplätzen werden exklusiv für Elektrofahrzeuge ausgewiesen.

Am 19. Juli 2015 wurde die erste von 17 Schnellladesäulen im Rahmen der Sieben-Städte-Tour "Einfach elektrisch" vom niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies und Oberbürgermeister Ulrich Markurth eingeweiht.

17 Ladesäulen im Stadtgebiet installiert

17 Schnellladesäulen wurden im Stadtgebiet an einfach zugänglichen Plätzen installiert. Die Standorte wurden so ausgewählt, dass Bewohnerinnen und Bewohner genauso wie Besucherinnen und Besucher Braunschweigs die Ladesäulen schnell finden und gleichzeitig während des Ladevorgangs Erledigungen machen können. Mit den 17 Säulen hat die Löwenstadt das dichteste Netz an Schnellladesäulen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg.

Alle Standorte im Überblick

Standorte der Schnellladesäulen. (Stadt Braunschweig)
Standorte der Schnellladesäulen.

  • Am Schlossgarten
  • Beckenwerker Straße
  • Gerstäcker Straße
  • Hamburger Straße / Siegfriedstraße
  • Kurt-Schumacher-Straße (Bereich Bahnhof)
  • Langer Kamp 19B
  • Lilienthalplatz
  • Nîmesstraße
  • Pockelsstraße
  • Parkgarage Eiermarkt
  • Parkgarage Magni
  • Parkgarage Schloss (2)
  • Parkplatz Kannengießer Straße
  • Parkplatz Werder
  • Reichsstraße
  • Thüringenplatz

Die Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt zum Erreichen der Klimaschutzziele. Das Ziel der Stadt ist es, mehr Elektroautos auf die Straße zu bringen. Mit der Bereitstellung der Ladeinfrastruktur leistet sie ihren Beitrag dazu.

Kombiniertes Ladesystem: DC/AC-Ladetechnik

Schnellladesäule Parkplatz Kannengießerstraße (Braunschweig Stadtmarketing GmbH)

Die Schnellladesäulen sind mit einer kombinierten DC/AC-Ladetechnik ausgestattet, die das parallele Laden von E-Autos mit dem schnellen Gleichstrom (DC) und dem langsameren Wechselstrom (AC) ermöglicht. Die Säulen am Schlossgarten und in der Hans-Sommer-Straße am Institut für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Braunschweig sind sogenannte Multicharger. Sie erlauben die Ladung über die Standards DC, AC und CHAdeMO. Alle Schnellladestationen werden von BS|ENERGY mit Naturstrom beliefert, denn nur so fahren die Elektrofahrzeuge nahezu emissionsfrei.

Der Aufbau der Ladeinfrastruktur in Braunschweig erfolgte im Projekt „Standardisierte bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur – Eine Region wird vernetzt“ des „Schaufenster Elektromobilität“. In dem Projekt wurden weitere Maßnahmen zur Erforschung und Förderung der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität umgesetzt.

Kostenloses Laden

Bis auf weiteres können die Autos kostenlos mit einer Ladekarte von BS|ENERGY, den Stadtwerken Gifhorn und der Charge&Fuel Card der Volkswagen Financial Services AG an den Schnellladesäulen aufgeladen werden.

Es ist beabsichtigt, die Ladesäulen in den gängigen Apps zur Elektromobilität einzubinden, damit sich die Nutzer der Schnellladesäulen im Vorfeld über die Verfügbarkeit der jeweiligen Ladepunkte informieren können.

Pressemitteilungen

Zu diesem Thema