Menü und Suche

Versammlungen

Versammlung

Versammlung 2017-07-22
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 22.07.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-07-28
Ort Schlossplatz
Thema "22. Sommerlochfestival|CSD Braunschweig"
Veranstalter Verein für sexuelle Emanzipation e.V.
Termin 28.07.2017, 17:00 - 23:00 Uhr

Versammlung 2017-07-29
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 29.07.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-08-05
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 05.08.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-08-12
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 12.08.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-08-13
Thema "Sonntagsspaziergang der Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V. rund um das Firmengelände der Firmen Buchler, GE Healthcare und Eckert und Ziegler"
Veranstalter Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V.
Termin 13.08.2017, 14:00 - 15:30 Uhr

Versammlung 2017-08-19
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 19.08.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-08-26
Ort Kohlmarkt
Thema "1. Veolia fährt Stadtwerk gegen die Wand:
- Strom-Sparte durch unvorteilhafter Spekulationsvertrag mit unverkäuflichen Atomstrom von E.ON mit 100 Millionen € jährlich eingebrochen;
- Wärmeversorgung durch BS-Energy in Gefahr: abenteuerliche Ausreden und Vorschläge einer Wärme-Pipeline (über 20 km könne Wärme im Salzgitter-Stahlwerk gekauft und nach Braunschweig geleitet werden) sollen über Veolias desaströse Geschäftspolitik hinwegtäuschen.
Versäumte Sanierungen der Heizwerke an der Uferstraße bringen die einst stolzen Stadtwerke Braunschweigs in Schieflage.

2. Wie weiter Herr Wenzel? Der grüne Umweltminister duldet den Atombetrieb Eckert& Ziegler mitten im Wohngebiet von Thune, neben einem Schulzentrum, obwohl für diesen Standort keine Gewerbegenehmigung für Konditionierungs-Gewerbe vorliegt.

3. Atombetriebe in Thune unter Einflugschneise des Flughafens: Neue Sicherheitsstandards für Flughäfen bringen den Flughafen Waggum in Bedrängnis.

4 "Interkommunales Gewerbegebiet" zwischen Stiddien und Kanaldörfern:
Ein trojanisches Pferd zum Ausbau eines bundesweiten, atomaren Zentrums für das geplante Endlager Schacht Konrad?

5. Fracking rund um Lamme verhindern: Boden- und Wasserschutz muß Vorrang haben.

6. Braunschweig steht zusammen: Rechte Stimmungmache gegen Flüchtlinge nicht dulden!

7. "Erinnerungs-Partnerschaft" mit der Stadt Roselies
Mit "Roselies" begannen vor genau hundert und eins Jahren für Braunschweig Verstrickungen in den 1. Weltkrieg : Roselies ist nicht nur ein beschaulicher Braunschweiger Stadtteil - zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden in der Belgischen Kleinstadt Roselies Kriegsgräuel von Braunschweigischem Husarenregiment an der Zivilbevölkerung begangen. Es bedurfte 100 Jahre, Wunden zu heilen und eine Erinnerungspartnerschaft zu beginnen.
"Braunschweig ist damit die erste Stadt Niedersachsens, die den Mut hat, sich zur Vergangenheit ihrer Regimenter im August 1914 zu bekennen", schrieb dazu am 25.8.2015 der Redakteur des Nachrichtenportals Flandern-Info, Andreas Kockartz .

8. Pro-Kopf-Verschuldung wurde geschönt. BIBS lässt Legendenbildung zur angeblichen Schuldenfreiheit durch Privatisierungen nicht zu. Schuldscheine erhöhen Pro-Kopf-Verschuldung um ein Vielfaches. Extrem viele und hohe Beraterkosten aufgedeckt - KPMG-Rechnungen zur Feuerwehr-Privatisierungs fielen Wasserschaden zum Opfer.
BIBS veröffentlicht das Braunschweiger Schuldenbuch: Schuldschein-Politik vom Rathaus kleinlaut eingestanden - schon 37 Schuldversprechen in den letzten 9 Jahren mit 468 Mio.€ zulasten der Stadt gegenüber Banken, 22 Schuldscheine sollen noch folgen.

9. Für ein aufgeklärtes, demokratisches Europa !

10. Neue Bürgerinitiative Baumschutz stellt sich und ihr Programm vor."
Veranstalter Bürgerinitiative für Braunschweig
Termin 26.08.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Versammlung 2017-09-10
Ort Gieselweg / Harxbütteler Straße
Thema "Sonntagsspaziergang der Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V. rund um das Firmengelände der Firmen Buchler, GE Healthcare und Eckert und Ziegler"
Veranstalter Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V.
Termin 10.09.2017, 14:00 - 15:30 Uhr

Versammlung 2017-10-08
Ort Gieselweg / Harxbütteler Straße
Thema "Sonntagsspaziergang der Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V. rund um das Firmengelände der Firmen Buchler, GE Healthcare und Eckert und Ziegler"
Veranstalter Bürgerinitiative für Strahlenschutz e.V.
Termin 08.10.2017, 14:00 - 15:30 Uhr