Menü und Suche

Haus Entenfang von der UN ausgezeichnet

Braunschweig, 29. Mai 2017 Stadt Braunschweig, Pressestelle

Jens Palandt, Referatsleiter für Biologische Vielfalt, Natura 2000 und Schutzgebiete im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (links) überreichte Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer und Rangerin Anke Kätzel die Auszeichnung. (Foto: Stadt Braunschweig / Michaela Heyse)
Jens Palandt, Referatsleiter für Biologische Vielfalt, Natura 2000 und Schutzgebiete im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (links) überreichte Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer und Rangerin Anke Kätzel die Auszeichnung.
(Foto: Stadt Braunschweig / Michaela Heyse)

Das Braunschweiger Projekt „Naturerlebniszentrum Haus Entenfang“ ist offizielles Projekt der von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufenen Deka-de „Biologische Vielfalt“. Stadtbaurat Heinz Georg-Leuer nahm die Auszeichnung am Montag, 29. Mai, von Jens Palandt, Referatsleiter für Biologische Vielfalt, Natura 2000 und Schutzgebiete im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz entgegen. Sie wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagt Stadtbaurat Leuer. „Der Erhalt der vorhandenen biologischen Vielfalt in einer alten Kulturlandschaft mit zahlreichen wertvollen Tier- und Pflanzenarten im Nahbereich der Großstadt Braunschweig ist dauerhaft nur möglich, wenn die hier lebenden Menschen die Schönheit und den Wert der vorhandenen Biodiversität kennen und mithelfen, sie zu erhalten. ‚Natur erleben‘ und Umweltbildung sind daher die zentralen Inhalte, die im Naturerlebniszentrum Haus Entenfang zum Schutz und zur Weiterentwicklung der biologischen Vielfalt vermittelt werden.“

Mit der Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt wird das Engagement vieler Mitwirkender gewürdigt: Das Team von Haus Entenfang leistet im Naturschutzgebiet Riddagshausen umfangreiche Informations- und Umweltbildungsarbeit. Auch das Engagement der Bügerschaft Riddagshausen e. V. ist zu nennen, ohne die die Eröffnung des Naturerlebniszentrums in einem sanierten Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert nicht zustande gekommen wäre. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere private und öffentliche Förderer der Einrichtung.

Das „Naturerlebniszentrum Haus Entenfang“, ein im Stadtgebiet einzigartiges Umweltbildungszent-rum im Naturschutzgebiet Riddagshausen, wird von der Stadt Braunschweig betrieben. Das Haus soll als zentrale Anlaufstelle für Besucher des Gebietes Informationen, Ereignisse und Aktivitäten bündeln. Die Besucher können sich hier umfassend über das Naturschutzgebiet Riddagshausen informieren und eigene Beobachtungen weitergeben. Eine Dauerausstellung informiert über die Geschichte des Hauses, die Bedeutung des Naturschutzgebietes, die Lebensräume des Teichgebietes Riddagshausen sowie über die hier lebenden Tier- und Pflanzenarten. Außerdem gibt es Raum für Sonderausstellungen, Vorträge und auch für Projektarbeit mit Kindern. Weitere Informationen unter www.braunschweig.de/entenfang.

alle Nachrichten