Menü und Suche

Kate Grigat ausgezeichnet

Braunschweig, 30. April 2018 Referat Kommunikation

Oberbürgermeister überreicht Bundesverdienstkreuz

 (Stadt Braunschweig/Nielsen/Weiterverbreitung nicht gestattet)
(Stadt Braunschweig/Nielsen/Weiterverbreitung nicht gestattet)

Fast drei Jahrzehnte ehrenamtliches Engagement, von der Kommunalpolitik über Vereine, Stiftungen und Initiativen: Die Vielzahl von Aktivitäten von Kate Grigat für ihre Stadt lassen sich nicht leicht zusammenfassen. Ein Schwerpunkt waren neben Sozialen Themen und Kultur die Integration und das Zusammenleben der Menschen. Dafür hat sich Kate Grigat, Ratsfrau in der SPD-Fraktion von 2001 bis 2016, über die Jahre immer wieder engagiert und eingebracht. Für diesen Einsatz erhielt sie am vergangenen Freitag aus den Händen von Oberbürgermeister Ulrich Markurth das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Kennedys berühmter Satz "Frage nicht, was der Staat für Dich tun kann, sondern frage, was Du für den Staat tun kannst" treffe auf Kate Grigat hervorragend zu, sagte der Oberbürgermeister. Es sei folgerichtig, "dass Du für diesen weit überdurchschnittlichen Einsatz, für den Du Persönliches oft zurückgestellt hast, diese Auszeichnung erhältst. Wer sich so engagiert für seine Mitmenschen und diese Stadtgesellschaft, der ist ein Vorbild."

Unter den vielen Aktivitäten hob Markurth insbesondere das frühe und langjährige Engagement für ein "Haus der Kulturen", für das interkulturelle Open-Air-Fest "Braunschweig International", den Interkulturellen Garten für Flüchtlinge, und das langjährige Wirken im Ausschuss für Integrationsfragen und im Netzwerk Integration. Markurth nannte zudem die Vorstandsarbeit in der Jüdel-Stiftung, die hilfsbedürftigen Menschen in der Stadt unterstützt, sowie im kulturellen Bereich der Verein "Andere Geschichte Braunschweig" und die Mitgliedschaft im Verwaltungsausschuss des Staatstheaters.

Nicht zuletzt aufgrund ihrer Herkunft war Kate Grigat immer sehr international "aufgestellt". Darin liegt sicher auch ihr Engagement für den Verein "Internationales Frauentheater Braunschweig", den Internationalen Frauengesprächskreis Braunschweig und den "English-speaking Ladies Club" begründet. Auch dies täglich gelebte Beiträge zur Integration.

alle Nachrichten