Menü und Suche

Helmstedter Straße und Leonhardstraße fertig

Braunschweig, 13. November 2018 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Archivfoto: Die Helmstedter Straße während der Bauarbeiten. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Archivfoto: Die Helmstedter Straße während der Bauarbeiten.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Die Erneuerung der Helmstedter Straße und der Leonhardstraße zwischen Ackerstraße und Leonhardplatz ist bis auf Restarbeiten außerhalb der Fahrbahnen weitgehend abgeschlossen. Der Großteil der Strecke wird am 15. November für den Verkehr freigegeben, lediglich die stadtauswärtige Richtung zwischen Leonhardplatz und Kapellenstraße wird wegen der Baumaßnahme am Quartier St.-Leonhard für Kfz und Radfahrer noch nicht befahrbar sein.

Der Gehweg auf der Südseite der Leonhardstraße zwischen Leonhardplatz und der Zufahrt zum Kindergarten wird erst nach Fertigstellung des Projektes Quartier St.-Leonhard angelegt. Im Bereich der Ackerstraße in Höhe Tilsitstraße sind noch Arbeiten an der Fahrbahn erforderlich, so dass es dort im Anschluss an die Verkehrsfreigabe zu Einschränkungen kommen wird.

Verkehr wird über die Schillstraße geleitet

Bereits seit einigen Monaten wird der Verkehr dauerhaft über die Schillstraße geleitet. Die Helmstedter Straße nördlich der Schillstraße und die Leonhardstraße dienen überwiegend der Erschließung.

Helmstedter Straße/Georg-Westermann-Allee

An der Kreuzung Helmstedter Straße/Georg-Westermann-Allee wird die Einfahrt in die Helmstedter Straße in Richtung stadteinwärts für Pkw nicht mehr möglich sein. Radfahrer können weiterhin in die Straße einfahren.

Auch an den umliegenden Kreuzungen sind Anpassungen nötig, die die Verwaltung dem Planungs- und Umweltausschuss (PluA) in seiner Sitzung am 4. Dezember vorschlägt:

Helmstedter Straße/Altewiekring

Die Verwaltung stellt dem PluA drei Varianten vor und empfiehlt die folgende:

Der Mittelstreifen des Altewiekrings wird über die Kreuzungsfläche verlängert und für den motorisierten Verkehr verschlossen. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der Kreuzung erhöht. Eine Durchlässigkeit des Mittelstreifens für den Radverkehr ist geplant, ähnlich der Kreuzung Altewiekring/Fasanenstraße. Der Radverkehr auf der Helmstedter Straße wird zukünftig im Mischverkehr auf der Fahrbahn geführt. Durch den geringeren Verkehr werden in der Helmstedter Straße weniger Fahrstreifen notwendig, wodurch im Umfeld der Kreuzung neue Pkw-Stellplätze am Fahrbahnrand entstehen können. Die Ampel wird nur noch für die Sicherung des Fußgängerquerverkehrs auf der nördlichen Seite des Altewiekrings benötigt und entsprechend umgebaut. Bis zum Umbau der Kreuzung Helmstedter Straße/Altewiekring wird der derzeitige Zustand beibehalten.

Altewiekring/Leonhardstraße

Darüber hinaus schlägt die Verwaltung vor, dass – wie im Rahmen der derzeitigen Baustellensituation bereits praktiziert – zukünftig das Linksabbiegen vom Altewiekring in die Leonhardstraße nicht mehr möglich sein soll. Der lange Rückstau auf der Linksabbiegespur in der Hauptverkehrszeit sorgt für eine starke Beeinträchtigung des Verkehrsflusses. Zukünftig soll es auf dem Altewiekring in Richtung Hauptbahnhof zwei Geradeausfahrstreifen und einen separaten Rechtsabbiegestreifen geben. Die Linksabbieger werden zukünftig leistungsfähig über die Schillstraße geführt.

Tempo-30-Zone soll ausgeweitet werden

Der Straßenabschnitt der Helmstedter Straße im Abschnitt zwischen Georg-Westermann-Allee und Altewiekring sowie die Kurze Straße sollen in die in nordöstlicher Richtung bereits bestehende Tempo-30-Zone integriert werden. Die Leonhardstraße, der Altewiekring, die Georg-Westermann-Allee und die Herzogin-Elisabeth-Straße sind als Vorfahrtsstraßen nicht Teil der Tempo-30-Zone. Dort gelten weiterhin die bestehenden streckenbezogenen Höchstgeschwindigkeiten.

alle Nachrichten