Menü und Suche

Vier Bürgermedaillen für besondere Verdienste

Braunschweig, 31. Januar 2018 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Die Geehrten (von links) mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth (3.v.l.): Manfred Weiß, Gerhard Baller, Carl Langerfeldt, Nicole Kumpis-Giersig und Herbert Erchinger (beide Flüchtlingshilfe Refugium e. V.). (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Die Geehrten (von links) mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth (3.v.l.): Manfred Weiß, Gerhard Baller, Carl Langerfeldt, Nicole Kumpis-Giersig und Herbert Erchinger (beide Flüchtlingshilfe Refugium e. V.).
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Am Dienstagabend hat Oberbürgermeister Ulrich Markurth vier Bürgermedaillen verliehen. Gerhard Baller, Carl Langerfeldt, Manfred Weiß und der Refugium Flüchtlingshilfe e. V. wurden für ihre Verdienste um die besondere Förderung des allgemeinen Wohls der Bürgerinnen und Bürger der Stadt ausgezeichnet.

Vier Bürgermedaillen für besondere Verdienste wurden verliehen. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Vier Bürgermedaillen für besondere Verdienste wurden verliehen.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Markurth: „Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Stadtgesellschaft, dafür danke ich Ihnen herzlich. Sie gehen in Ihren Vereinen und Institutionen mit gutem Beispiel voran und ermutigen damit Bürgerinnen und Bürger, ebenfalls ehrenamtlich aktiv zu werden.“

Die Verleihung der Bürgermedaillen an die drei Männer und den Verein hatte der Verwaltungsausschuss der Stadt Braunschweig im Dezember beschlossen. Auszüge der Begründungen:

Oberbürgermeister Ulrich Markurth (links) übergibt die Auszeichnung an Gerhard Baller. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Oberbürgermeister Ulrich Markurth (links) übergibt die Auszeichnung an Gerhard Baller.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Gerhard Baller ist seit der Session 2012/2013 Zugmarschall des Schoduvel. Mit 140 Fahrzeugen, 5.000 Jecken und bis zu 250.000 Zuschauern ist der Schoduvel der größte Karnevalsumzug Norddeutschlands. Für das Großereignis, das weit über Braunschweigs Grenzen hinweg bekannt ist, wirbt er Aufträge bei Sponsoren ein und bespricht die jährlich neuen Themen des Umzuges mit den Wagenbauern. Er trägt somit die Verantwortung für den Braunschweiger Karnevalsumzug, ist zuständig für die Gesamtkoordination der Veranstaltung und trägt maßgeblich zu dessen Gelingen bei.

Carl Langerfeldt engagiert sich seit vielen Jahren für die Stadt Braunschweig. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Carl Langerfeldt engagiert sich seit vielen Jahren für die Stadt Braunschweig.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Carl Langerfeldt hat sich durch sein langjähriges ehrenamtliches Engagement große Verdienste um die Stadt Braunschweig erworben, vor allem in der Verbandsarbeit der Industrie- und Handelskammer Braunschweig und im Arbeitsausschuss Innenstadt sowie in der Kommunalpolitik. Er war zudem über 55 Jahre Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens „Langerfeldt – Das Wäschehaus“, eine „Braunschweiger Institution“, die nach 145 Jahren Ende 2017 ihre Pforten schloss.

Manfred Weiß engagiert sich auf allen Organisationsebenen des Kleingartenwesens. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Manfred Weiß engagiert sich auf allen Organisationsebenen des Kleingartenwesens.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Manfred Weiß ist seit 2011 Bürgermitglied im Grünflächenausschuss und seit 2004 Vorsitzender des Landesverbandes Braunschweig der Gartenfreunde e. V. Zudem ist er Vorsitzender und Mitbegründer des Vereins „Roots“ Förderverein interkultureller Garten e. V. Er engagiert sich auf allen Organisationsebenen des Kleingartenwesens, initiierte dabei Kooperation mit Schulen und Kindergärten und war an der Entstehung des interkulturellen Gartens maßgeblich beteiligt.

Nicole Kumpis-Giersig, Geschäftsführerin der Flüchtlingshilfe Refugium, nimmt die Ehrung von Oberbürgermeister Ulrich Markurth entgegen.  (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Nicole Kumpis-Giersig, Geschäftsführerin der Flüchtlingshilfe Refugium, nimmt die Ehrung von Oberbürgermeister Ulrich Markurth entgegen.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Der Refugium Flüchtlingshilfe e. V. leistet seit 1986 als gemeinnützige Einrichtung und selbstständiger Träger der Flüchtlingssozialarbeit qualifizierte, vielfältige und niedrigschwellige Beratung und Unterstützung von Geflüchteten und ihren Kindern, unabhängig von Herkunft und Aufenthaltstitel. Er erleichtert damit den ankommenden Menschen den Start in diesem Land, vermittelt oftmals den Einstieg in die deutsche Sprache und ermöglicht erste Einblicke in das Gemeinwesen mit all seinen Gepflogenheiten, nicht zuletzt auch den bürokratischen Hürden. Dadurch trägt er erheblich dazu bei, dass sich Geflüchtete hier nicht nur zurechtfinden, sondern auch angenommen fühlen.

Die Bürgermedaille kann jährlich an Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger und sonstige Personen sowie Personenvereinigungen verliehen werden, die sich um die Stadt Braunschweig besondere Verdienste erworben haben. Zuletzt hatten 2016 Franziska Dickschen, Barbara Weinert, Dr. Bernd Hoppe-Dominik, Heinz Kaiser, Wilhelm Meister und Prof. Dr. Ernst-August Roloff die Bürgermedaille erhalten.

alle Nachrichten