Menü und Suche

Scheckkartenführerschein im Umtausch

Der alte (rosa oder graue) Führerschein / unbefristete Scheckkartenführerschein soll in den befristeten Führerschein im Scheckkartenformat umgetauscht werden, den es ab 19.01.2013 gibt.
  • Seit Anfang 1999 sind die Fahrerlaubnisklassen nicht mehr nach Zahlen (Klassen 1, 2, 3 …), sondern nach Buchstaben (Klassen A, B, C …) unterteilt. Der Scheckkartenführerschein wandelt daher die früher erteilten Zahlen-Klassen in Buchstaben-Klassen um. Vom Umfang der Fahrerlaubnis geht hierbei nichts verloren.
  • Ab 19.01.2013 werden nur noch Führerscheine im Scheckkartenformat mit einer Gültigkeit von 15 Jahren hergestellt und ausgegeben.
  • Eine Verpflichtung zum Tausch des unbefristeten (Karten)Führerscheines in den befristeten Kartenführerschein besteht zurzeit noch nicht. Unbefristete Führerscheine bleiben voraussichtlich bis 2033 gültig.
  • Bei der Antragstellung ist persönliches Erscheinen erforderlich.

Ähnliche Produkte und Dienstleistungen

Unterlagen

  • Antragsvordruck (siehe Downloads / Links)
  • gültiger Personalausweis/Reisepass/elektronischer Aufenthaltstitel etc.
  • Biometrisches Lichtbild
  • ggf. Karteikartenabschrift
    (wenn der letzte Führerschein nicht in Braunschweig ausgestellt wurde bzw. wenn Datenunsicherheit besteht)
  • ggf. ärztliches und augenärztliches Gutachten (bei Umtausch der Klasse 2 bzw. der Klasse 3 für Fahrzeugkombinationen über 12 t aufgrund Vollendung des 50. Lebensjahres)

Gebühren

24,00 EUR

42,60 EUR (bei Umtausch aufgrund Vollendung des 50. Lebensjahres)

Gebühr für die Serviceleistung 'Direktversand': 5,00 EUR  

Hinweise

Inhaber der "alten" Klasse 2 (und Führer von Fahrzeugkombinationen über 12 t, die mit der "alten" Klasse 3 gefahren werden durften) müssen sich vor Vollendung des 50. Lebensjahres um den Umtausch kümmern, da die Fahrerlaubnisklasse für LKWs sonst erlischt.

Direktversand 
Ab sofort kann bei einem Verlustantrag die Serviceleistung 'Direktversand' gewählt werden. Dieser Service kostet Sie 5,00 EUR, spart dafür aber zusätzliche Wege und Wartezeit, da Sie sich zum Empfang des EU-Kartenführerscheines nicht ein zweites Mal auf den Weg in die Straßenverkehrsabteilung machen müssen. Der Führerschein wird Ihnen von der Bundesdruckerei per Einwurfeinschreiben übersandt, d. h. der Führerschein wird nicht der Führerscheinstelle übersandt, sondern gelangt für Sie bequem auf sicheren Wegen direkt in Ihrem Briefkasten.

Bearbeitungszeit

2 bis 4 Wochen

Mitarbeiterin, Mitarbeiter

  Auskunftstelefon der Führerscheinstelle